/ / YouTube gibt den Machern mehr Macht, um Geld zu verdienen

YouTube gibt den Entwicklern mehr Macht, um Geld zu verdienen

YouTube hat sich zu einer Community entwickeltGut geeignet für Autoren und hat die Anzahl unabhängiger Autoren von Inhalten weltweit stark erhöht - dank der Werbeeinnahmen. Und jetzt gibt das Unternehmen den Erstellern von Inhalten mehr Macht, die jetzt ein Werbeverbot anfechten können.

Das YouTube-Partnerprogramm (YPP) wurde gestartet2007 gelten strenge inhaltliche Richtlinien für die Monetarisierung eines Videos. Ersteller können keine Videos monetarisieren, die explizite oder abscheuliche Inhalte enthalten und 10.000 Aufrufe auf dem Kanal haben müssen, um Geld zu verdienen.

Nach der Änderung der Richtlinien waren einige Videos auf YouTube nicht für alle Werbetreibenden verfügbar. Dies bedeutete einen Umsatzverlust, da nur eine begrenzte Anzahl von Anzeigen auf diesen Videos geschaltet wurde.

Jetzt können Entwickler über den Videomanager Einspruch einlegen und Einspruch erheben, wenn sie der Ansicht sind, dass ihr Video zu Unrecht für Werbekunden gekennzeichnet wurde.

Weitere Neuigkeiten: YouTube bringt den integrierten Video-Editor und die Foto-Diashow zum Erliegen

"Als Teil dieser jüngsten Änderungen wurden jedoch einige Videos als nicht für alle Werbetreibenden geeignet eingestuft, wodurch die Anzahl der auf diesen Videos geschalteten Anzeigen begrenzt wurde", erklärte YouTube.

Sobald die Funktion im Creators Studio verfügbar ist, werden alle YouTuber benachrichtigt.

Das Update wird Ihre Einnahmen nicht direkt ändernSie erhalten jedoch Zugriff auf weitere Informationen zur Monetarisierung Ihres Videos - ganz, teilweise oder gar nicht - und haben die Möglichkeit, über den Videomanager Einspruch einzulegen.

Weitere Neuigkeiten: YouTube soll Nutzer von terroristischen Inhalten fernhalten

„Wir planen die Einführung neuer Symbole, die Ihnen zur Verfügung stehenEin detaillierteres Verständnis der Monetarisierung der einzelnen Videos auf Ihrem Kanal (oder Ihren Kanälen) sowie die Möglichkeit, Einspruch einzulegen, wenn Sie der Meinung sind, dass ein Video falsch klassifiziert ist. Wir wollen, dass unsere Systeme immer besser werden - und jeder Reiz hilft “, fügte das Unternehmen hinzu.

Wenn Ihr Video links mit dem grünen "$" -Symbol versehen ist, werden alle Anzeigen auf YouTube im Video geschaltet.

Kommt es mit dem gelben "$" - Symbol in derIn der Mitte wird das Video entweder teilweise monetarisiert und es werden nur begrenzte oder keine Anzeigen geschaltet. Das Video ist als nicht für alle Werbetreibenden geeignet eingestuft. Das Video wird möglicherweise auch vollständig demontiert, wenn es nicht den Werberichtlinien von YouTube entspricht.

Wenn das Video rechts mit dem schwarzen Symbol "$" versehen ist, werden für das Video keine Einnahmen aus Anzeigen erzielt. Dies kann an einem Streik nach Urheberrechten, Content-ID-Ansprüchen oder Community-Richtlinien liegen.

Der Ertragsbericht steht allen Erstellern von Inhalten über YouTube Analytics zur Verfügung.

Kommentar