/ / YouTubers werden nicht sofort Geld verdienen

YouTubers werden nicht sofort Geld verdienen

Das YouTube-Partnerprogramm (YPP) wurde gestartetim Jahr 2007 hat ein Update in seiner Politik erhalten. Gemäß der aktualisierten Richtlinie müssen neue Ersteller von YouTube-Inhalten nun einen Schwellenwert überschreiten, um Anzeigen für ihre Videos zu erhalten.

Zuvor waren alle Content-Ersteller Teil des Partnerprogramms und durften ihre Videos vom ersten Video an monetarisieren.

Das Unternehmen hat diese Ankündigung gemacht, um "die Einnahmen der Urheber zu schützen", da Fälle von Urheberrechtsverletzungen auf der Plattform mit der Zunahme ihrer Popularität zunehmen.

Nach der Überarbeitung der Richtlinie müssen YouTube-Ersteller 10.000 Aufrufe auf Lebenszeit erreichen, um sich für das YouTube-Partnerprogramm bewerben zu können.

„Für Millionen von Entwicklern, die Videos machenYouTube ist nicht nur eine kreative Quelle, sondern auch eine Einnahmequelle. Wir haben angefangen, Fälle von Missbrauch zu beobachten, in denen großartige, originelle Inhalte von anderen wieder hochgeladen werden, die versuchen, damit Einnahmen zu erzielen. “, Erklärte das Unternehmen.

Obwohl Urheber eine Urheberrechtsverletzung an das Unternehmen melden können, falls ein anderer Urheber nur seinen ursprünglichen Inhalt erneut hochlädt.

Aber nach Angaben des Unternehmens ist diese neue PolitikSie erhalten Informationen, mit denen sie die Gültigkeit eines Kanals bestimmen können, und können die Einhaltung der Community-Richtlinien und der Richtlinien für Werbetreibende durch die Autoren überwachen.

Lesen Sie auch: 10 ungeliebtesten YouTube-Videos aller Zeiten.

„Indem wir die Schwelle von 10.000 Ansichten einhalten, tun wir das auchStellen Sie sicher, dass die Auswirkungen auf unsere aufstrebenden Schöpfer so gering wie möglich sind. Und natürlich werden alle Einnahmen, die bis heute auf Kanälen mit weniger als 10.000 Views erzielt wurden, nicht beeinträchtigt “, fügte das Unternehmen hinzu.

Es gab Hunderttausende von KanälenEs wurde festgestellt, dass diese gegen die Urheberrechtsrichtlinie auf YouTube verstoßen und gekündigt wurden. Dieser Schritt wird jeden davon abhalten, über YPP schnell Geld zu verdienen.

Von YouTube gelangweilt? Hier sind 5 Alternativen.

YouTube ist eine der größten Video-SharingPlattformen im Internet und hat immens zum Wachstum unabhängiger Produzenten von Videoinhalten beigetragen und ihnen die Sichtbarkeit verliehen, die sonst nicht möglich gewesen wäre

Die Google-eigene Video-Sharing-Plattform hat auchMit diesem Update können Nutzer ihr Hobby, Videos zu produzieren, in einen Teilzeit- oder Vollzeitjob verwandeln. Dadurch können die ursprünglichen Content-Ersteller eine bessere Monetarisierung erzielen, da herausgefiltert wird, wer die Werbeeinnahmen besser erzielt.

Kommentar